Murray Frederick


 

Heute möchte ich euch einige Arbeiten des australischen Fotografen Murray Frederick zeigen. Ich bin selbst erst vor kurzem auf ihn gestoßen, bin aber absolut begeistert von seiner kreativen Arbeit. Er studierte Wirtschaft in Sydney, doch nach fünf Jahren Reisen (vor allem in den Mittleren Osten) zog es ihn schließlich viel mehr in Richtung Fotografie und er brachte sich das Handwerk zum Großteil selbst bei.

Frederick ist aber keinesfalls nur für seine fotografischen Arbeiten bekannt. Sein erster halbstündiger Dokumentarfilm „Salt“ brachte ihm 12 Auszeichnungen und internationalen Ruhm bei Filmfestivals im In- und Ausland ein. Der Film führte ihn über Jahre hinweg immer wieder zum Lake Eyre in Zentralaustralien.

Auch eine seiner neueren Arbeiten führte ihn zum Lake Eyre. Mit der neueren Serie „Vanity“, die sich bis zum 14. Juni 2017 in der Londoner Hamiltons Gallery befindet, möchte er an das im „Salt“-Projekt hervorgerufene Gefühl anschließen.

Diesmal nützt der Fotograf Spiegel, um die Serie noch einzigartiger zu gestalten. Frederick sagt über seine Arbeit: „Anstatt unser eigenes Bild zu reflektieren, ist der Spiegel positioniert, um unseren Blick von uns und in die Umwelt zu werfen und uns zu ermutigen, uns mit Licht, Farbe und Raum zu beschäftigen.“

  1. Toll, das macht neugierig mehr zu sehen , danke fürs zeigen !

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: