„Die rote Linie – La Línea Roja“ – Nicolas Rivals visualisiert Grenzen.


llr

„Warum ist mir das nicht eingefallen?“ Das denk ich mir immer dann wenn ich Bilder sehe, die sich auf besondere Art und Weise abheben und auszeichnen. Genau wie jene von Nicolas Rivals.

In seinem Projekt „La Línea Roja“ widmet er sich erneut der Lichtmalerei. Im Rahmen dieses Projekts hat der französische Fotograf rote Lichtinstallationen konstruiert, die er an spektakulären Plätzen in der unberührten und rauen Landschaft Spaniens angebracht hat.
„Eine rote Linie ziehen“, eine Redensart, die oft negativ behaftet ist, bedeutet: Grenzen zu setzen, und zwar sich und anderen. Eine rote Linie wird gezogen, um nicht überschritten zu werden. Eine rote Linie überschreiten bedeutet, etwas oder jemanden an seine Grenzen gebracht zu haben, und, dass das negative Konsequenzen haben wird oder zumindest haben kann.

Nicolas Rivals Bilder zeigen eine nicht zwingend negative Suche nach Grenzen zwischen Mensch und der Natur. Der dadurch so deutlich hervortretende Kontrast zwischen Natur und Künstlichkeit und die Divergenz zwischen Licht und Dunkelheit erschaffen eine ganz spezielle Bildatmosphäre, die einem vom ersten Blick an fesselt.

Ohne Photoshop, aufwendige Nachbearbeitung und sonstige digitale Tricks – Nicolas Rivals erschafft diese geheimnisvollen Szenerien mit hohen Belichtungszeiten allein.

Mehr von seinem „La Línea Roja“-Projekt und den Rest seiner Arbeit könnt ihr auf seiner Website finden. 🙂

ll4

llr2

llr3

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s