Test: Sigma 150-600mm f/5-6.3 DG HSM Contemporary


english_language

Das Sigma 150-600mm f/5-6.3 DG HSM ist mein zweites Contemporary-Objektiv. Außer dass es zur gleichen Objektiv-Reihe gehört wie das 17-70mm f/2.8-4 DC Makro OS HSM, welches ich auch habe, hat es mit diesem kaum etwas gemeinsam. Es ist groß und schwer, wie jedes für Kleinbild gerechnete Tele-Objektiv mit extrem langer Brennweite.

Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)

Verarbeitung und Handling

Das 150-600mm Contemporary besteht wie alle Objektive der Art-, Sports- und Contemporary-Reihe großenteils aus einem Kunststoff namens „Thermally Stable Composite“, der mit billigem Plastik rein gar nichts gemeinsam hat. Er sieht wie Edelstahl aus und fühlt sich genauso an.

Der Fokusring hat einen Einstellweg von ungefähr 140° und dreht sich gleichmäßig. Der Zoomring läuft dagegen deutlich straffer, was natürlich den großen und schweren Linsen im vorderen, ausfahrbaren Teil des Objektivs geschuldet ist. Damit das Objektiv nicht von selbst ausfährt, wenn es nach unten gerichtet ist, kann es mit dem Zoom-Lock-Schalter verriegelt werden. Das geht bei den folgenden Brennweiten: 150mm, 180mm, 200mm, 250mm, 300mm, 400mm, 500mm und 600mm.

Der AF/MF-Schalter bietet wie jener des 50/1.4 Art auch die mittlere Position „MO“, was für „manual override“ steht. Mit diesem Feature habe ich mich nicht näher auseinandergesetzt, da man auch wenn der Schalter auf AF steht den Fokus manuell verstellen kann. Gleich darunter sind die Schalter für den Focus-Limiter (FULL, 10m – ∞, 2,8 – 10m), Bildstabi (OFF, 1, 2) und CUSTOM (OFF, C1, C2). Mit dem letzteren können 2 Profile aktiviert werden, die zuvor in der Sigma Optimization Pro Software erstellt und mittels USB Dock eingespielt wurden. U.a. lässt sich die Geschwindigkeit/Genauigkeit des AF sowie das Verhalten des OS einstellen. Alle Schalter rasten satt ein und können, da sie genug Widerstand bieten, nicht versehentlich verstellt werden. Die Verarbeitungsqualität des ganzen Objektivs ist sehr hoch.

Bildqualität

Schon vor dem Kauf des 150-600mm C war mir klar, dass sich ein derartiges Tele-Zoom im Hinblick auf Abbildungsleistung nicht mit hochwertigen Festbrennweiten messen kann. Deswegen habe ich nicht die Schärfe einer FBW erwartet und wurde von der knackigen Zeichnung des 150-600mm C sehr angenehm überrascht. Es ist offenblendentauglich, legt aber auf f/7.1 bis f/8 abgeblendet noch ein bisschen zu. CAs und Vignettierung sind mir nicht negativ aufgefallen, weder bei Offenblende noch abgeblendet.

Damit ihr euch selbst ein Bild von der Abbildungsleistung des 150-600mm Contemporary machen könnt, habe ich unten zwei Fotos inkl. 100%-Crops eingefügt. Viele weitere vollaufgelöste Fotos findet ihr auf Flickr.

Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)

CropSigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)CropAutofokus und Bildstabi

Da ich es an der SD1 Merrill – einer seit 5 Jahren am Markt befindlichen Kamera – im Einsatz hatte, fällt es mir schwer den AF des 150-600mm C zu beurteilen. Für unbewegte Vögel ist es mehr als schnell genug. Das Fotografieren von fliegenden Vögeln gestaltet sich aber schwierig. Ich vermute dass das Objektiv dazu sehr wohl geeignet ist, aber vom mittlerweile in die Jahre gekommenen AF-Modul der SD1M ausgebremst wird.

Der Bildstabi funktioniert hervorragend. Scharfe Bilder sind auch bei 1/200s möglich, obwohl man an der SD1M (APS-C) eigentlich mit 1/900s fotografieren sollte. Das folgende Bild wurde bei 600mm (900mm @KB) mit 1/50s aufgenommen. Es ist nicht rasiermesserscharf, zeigt aber ganz gut wie viel der Stabi bringt.

Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)

Fazit

Beim 150-600mm C bekommt man unglaublich viel Objektiv für sein Geld. Die Verarbeitungsqualität ist wie bei allen anderen A/S/C-Objektiven hervorragend. Es bilden für ein derart extremes Zoom sehr scharf ab und ist voll offennblendentauglich. Der AF-S ist schnell genug und ich vermute dass es auch der AF-C ist – schnell fokussierende Kamera vorausgesetzt. Der OS bringt wie man oben sehen kann bis zu 4 Blenden. Und man bekommt dass alles für „nur“ €1000. Ich würde sagen, dass gemessen an der BQ und Ausstattung das 150-600 C sogar ein besseres P/L-Verhältnis als einige Art-Objektive hat. 😉

Die folgenden Beispielbilder sind in voller Auflösung (15 Megapixel) auf Flickr verfügbar. Einfach auf die Fotos klicken, um sie euch in voller Größe anzuschauen.
Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)Sigma 150-600mm f/5-6.3 Contemporary & Sigma SD1 Merrill (volle Auflösung - full resolution)

  1. Habe das 150/600 und das 120/300 mal direkt Gewichtsmäßig in den Händen gehalten….. da ist das 150/600 ja federleicht. Lars, wie lange schafft Du das Teil durch die Gegend zu tragen bevor es anstrengend wird?

    Antwort

    1. Hängt davon ab ob ich es nur im Rucksack trage oder ob ich damit fotografiere. Ich könnte es den ganzen Tag lang durch die Gegend tragen. Pausenlos fotografierend wird es nach 3 Stunden anstrengend.

      Antwort

  2. Hallo Lars,
    vielen Dank für die Vorstellung. Ich suche im Netz nach allen möglichen Berichten über das Sigma, weil ich schon seit einiger Zeit über die Anschaffung nachdenke. Die Entscheidung, dass ich es kaufe wird immer größer 🙂
    LG
    Stefano

    Antwort

  3. Ich habe mir vor Kurzem das Sigma 150-600mm C gekauft und benutze es an der Canon EOS 700d.
    Wenn ich nun Fotos damit mache werden diese irgendwie unscharf/matschig.

    Ich stelle alles manuell ein außer den Weißabgleich und den Fokus.
    Das Verändern von ISO, Verschlusszeit oder Blende bewirkt auch keine Verbesserung der Bildqualität.

    Kann ich noch irgendetwas anders machen oder liegt das an der Kamera? (bei kleineren Brennweiten zw. 18-55mm entstehen super scharfe Bilder)

    Danke im Voraus 🙂

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: