Tipp: Navid Baratys ‚Gastro-Astrofotografie‘


english_language

Der Profi-Fotograf Navid Baraty experimentiert seit Jahren mit einer ungewöhnlichen Art der Astrofotografie. Statt langen Tele-Objektiven bzw. Teleskopen und Astrokameras mit gekühlten CCD-Sensoren, verwendet er nur einen Epson-Flachbettscanner, auf dessen Glasplatte er die kosmischen Fotomotive mit verschiedenen Zutaten und Gewürzen zum Leben erweckt. So werden Zucker, Zimt und Mehl zu fernen Sternen, Gasnebeln und Galaxien, und Gläser gefüllt mit Kaffee, Kokosnussmilch und Wasser – wahlweise vermischt mit Lebensmittelfarbe – zu Schwarzen Löchern und farbenfrohen Gasriesen.

Der erdähnliche Planet, der auf dem folgenden Foto zu sehen ist, ist eigentlich ein von unten gescanntes Glas gefüllt mit einem Gemisch aus Wasser, Sahne und Lebensmittelfarbe. Die Sterne im Hintergrund sind ein weiterer Scan mit offener Klappe, bei dem er Salz, Zimt und Backpulver auf der Glasplatte verstreut hat. Üblicherweise scannt er mehrere Bilder, die er anschließend zusammenfügt.

wander

© Navid Baraty

Bei manchen schwierigen Motiven – wie etwa diesem Gasnebel mit langen, dünnen Filamenten – muss er sehr tief in die Trickkiste greifen. Neben Gewürzen, wurden in diesem Fall auch Katzenhaare auf der Glasplatte verstreut. 😉

wander2

wander3 wander4

© Navid Baraty

Weitere Fotos findet ihr auf Navid Bartys Webseite, im Album „Wander Space Probe“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: