Nigel Stanfords ‚Cymatics‘: ein Musikvideo über Kymatik, die Visualisierung von Klängen


english_language

Es existieren zwar Methoden um Schallwellen zu visualisieren – wie z.B. die vom deutschen Chemiker und Physiker August Toepler entwickelte Schlierenfotografie – bei der Kymatik geht es aber darum den Einfluss von Klängen auf Gegenstände darzustellen. Einfache Beispiele sind Schwingungen in Flüssigkeiten, wie z.B. Riffeln im Wasserglas, oder „hüpfende“ Sandkörnern auf einer Metalplatte, die in Schwingung versetzt wurde. Beim unten eingebetteten Musikvideo haben Musiker Nigel Stanford und Filmemacher Shahir Daud deutlich tiefer in die Trickkiste gegriffen. Neben den bereits erwähnten Beispielen, sieht man u.a. wie mit Hilfe von Lautsprechern Wasser dazu überredet werden kann Spiralen zu bilden, anstatt gerade nach unten zu fließen und wie ein „Equalizer“ aus Flammen aussieht. Mein persönliches Highlight ist die kleine Teslaspule in Verbindung mit dem Kettenpanzer, der wie ein faradayscher Käfig fungiert (gegen Ende des Videos). 😉

Mehr über die einzelnen Effekte könnt ihr auf Nigel Standfords Website lesen und in den folgenden „behind the scenes“ Videos erfahren:

Die Musik trifft nicht ganz meinen Geschmack, die Effekte gefallen mir aber sehr gut. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s