5 Features, die ich als Fotograf sehr begrüßen würde


english_language

Egal ob mit Wi-Fi, immer höheren ISOs oder 4k, in letzter Zeit wirb die Fotoindustrie immer mehr mit Features, die, so habe ich zumindest das Gefühl, am Fotografen vorbei entwickelt sind. Statt diesen Features, die sich um die trendigen Mobile-Geräte und immer höhere Zahlen drehen, würde ich mir fünf Features wünschen, die dem Fotografen in vielen Situationen echten Nutzen bringen würden. Es geht um die folgenden Features:

Völlig matter Bildschirm

ISO400.000 würde ich vielleicht einmal im Jahr brauchen, einen LCD der auch bei stärkstem Sonnenschein nutzbar bleibt, wünsche ich mir jedes Mal wenn ich aus dem Haus gehe. Die DP2Q hat einen deutlich besseren LCD als die Merrill, trotzdem ist dieser sehr weit von der Idealvorstellung entfernt. Mir ist unverständlich, wieso kein einziger Hersteller auf die Idee gekommen ist ein völlig mattes Display in eine Kamera zu verbauen.

Energy Management

Ob Notebooks, Tablets oder Smartphones, alle tragbaren Geräte verfügen mittlerweile über Stromsparfunktionen, und damit ist kein Schlafmodus oder bloßes Ausschalten gemeint. Das Gerät sollte in der Lage sein sich runter zu takten oder auf eine andere Art und Weise Strom zu sparen während es 100% benutzbar/ansprechbar bleibt. Wie wäre es mit einem Modus wo die Kamera erst dann den EVF/LCD (größter Stromfresser) einschaltet, wenn man den Griff vorne mit den Fingern umschließt? So würde die Kamera, in Situation in denen sie um den Hals hängt und darauf wartet wieder eingesetzt zu werden, kaum Strom verbrauchen.

Niedrigere ISOs

Richtig gelesen! Die schönsten Fotos macht man in den meisten Fällen bei viel Licht, wo man teilweise auch mit ISO25 oder 50 auskommen kann. Und wer würde diese Empfindlichkeiten nicht benutzen, wenn sie für noch rauschfreiere Ergebnisse und bessere Dynamik sorgen würden? Den Hype um die neusten Kameras, die an der 0,5 Mio ISO Marke kratzen, verstehe ich nicht. Diese schwindelerregend hohen Empfindlichkeiten würden mir i.V. zu den zwei angeführten ISO-Stufen deutlich weniger bringen.

Nutzbarer vollelektronischer Verschluss

Ich kenne dieses Feature von den Nikon 1 Kameras, wobei es dort mit echten 1/60s immer noch stark begrenzt ist. Ich kann aber eins sagen, man muss kein Paparazzo sein um eine Kamera schätzen zu können, die völlig lautlos auslösen kann. Schöner wäre es nur noch, wenn die angegebenen 1/16.000 (kein Tippfehler!) tatsächlich erreicht werden würden, sodass man auch schnellere Bewegungen einfangen und extrem kurze Blitzsynchronisationszeiten benutzen könnte.

Schnelleres Auslesen des Sensors in Verbindung mit „Multi Shot“

Für dieses Feature bräuchte man eventuell auch den vollelektronischen Verschluss, weil es sonst zu Verwacklung führen könnte. Wäre es aber nicht schön wenn man innerhalb einer 1/1000 der Sekunden ein Dutzend Fotos aufnehmen könnte, die in-cam zu einem RAW verrechnet werden würden? Ich wette dass nach wenigen Minuten Bedenkzeit jeder auf eine Idee kommen kann, wie man diesen Modus sinnvoll einsetzen könnte. 😉

Soviel dazu von mir. Lasst mich in den Comments wissen, falls ihr weitere interessante Ideen habt oder meine Vorschläge sinnlos findet. 😉

 

  1. Zu 1: Kauf Dir ne IXUS 400! 😉
    Zu 5: Ja … mir dauert das normale Bracketing auch zu lang. Noch feiner ist natürlich, was Hasselblad macht; die kombinieren Mehraufnahmen und versetzen dabei den Sensor um einen halben oder ganzen Pixel … damit kann erstens jede Pixelstelle im Bild mit allen Farben des CFA belichtet werden und zweitens die aufgenommene Pixelgröße geviertelt werden. Das ist natürlich fein, aber dauert eben auch seine Zeit und freihand geht da auch bei Hassi nichts …

    Antwort

    1. Zu 1: Kauf Dir ne IXUS 400! 😉

      4MP…früher war alles besser? 😉
      Hat die IXUS400 tatsächlich ein völlig mattes Display?

      Zu 5: Ja … mir dauert das normale Bracketing auch zu lang. Noch feiner ist natürlich, was Hasselblad macht; die kombinieren Mehraufnahmen und versetzen dabei den Sensor um einen halben oder ganzen Pixel … damit kann erstens jede Pixelstelle im Bild mit allen Farben des CFA belichtet werden und zweitens die aufgenommene Pixelgröße geviertelt werden. Das ist natürlich fein, aber dauert eben auch seine Zeit und freihand geht da auch bei Hassi nichts …

      Ich würde den Modus eher dafür nutzen um das Rauschen völlig rauszuberechnen. Das kann man auch manuell machen, aber a) es dauer sehr lange bis man die Fotos aufgenommen hat, b) es dauert noch länger bis man sie bearbeitet hat und c) es ist für bewegte Motive völlig nutzlos.
      Die Hassi hat zwar diese netten Piezomotoren, die den 200MP Modus erst ermöglichen, aber der Sensor wird nur langsam ausgelesen, was das Fotografieren aus der Hand unmöglich macht.

      Antwort

  2. Zu Punkt 4: Völlig lautlose elektronische Verschlüsse gibt es eh zuhauf 🙂 Auf zb. in der Sony A7s

    Antwort

    1. Hi Andreas! Der E-Verschluss der A7s ist anscheinend der gleiche, wie der, der in Panasonic-Sensoren verwendet wird. Beide haben eine kürzeste Belichtungszeit von 1/30, was die Nutzbarkeit dieses Verschluss-Typs auf unbewegliche Motive beschränkt. Nikon 1er haben eine andere Technologie, die 1/60 ermöglicht. Damit lässt sich deutlich mehr machen.
      Hier der Link zu einem sehr interessanten Test des A7s E-Verschlusses: http://blog.kasson.com/?p=6450

      Antwort

  3. Zu Punkt 1: Das wünscht sich bestimmt jeder. Die Zubehörhersteller machen sich das zunutze, indem sie Display-Abschattungen und Display-Sucher anbieten.
    Zu Punkt 2: Jede Nikon DSLR kann man bedenkenlos tagelang eingeschaltet lassen, ohne dass der Akku allzu sehr entladen würde.
    Zu Punkt 3: Auch fangen einige Hersteller mittlerweile an, wenigstens ISO64 (wenn auch nur im erweiterten Modus) freizugeben. Die Nikon D810 kommt sogar bis ISO32 herunter.
    Die Kamerahersteller sind also durchaus bestrebt, wenigstens ein paar deiner Wünsche zu erfüllen. Manche Wünsche/Anforderungen werden von der breiten Masse der Fotografen als solche vllt auch gar nicht unbedingt gewollt/benötigt.

    Antwort

    1. Zu Punkt 1: Das wünscht sich bestimmt jeder. Die Zubehörhersteller machen sich das zunutze, indem sie Display-Abschattungen und Display-Sucher anbieten.

      Es sollte wohl möglich sein ein Display für Kameras zu finden, welches solche Zubehörteile überflüssig macht. Bei Notebooks und PC-Monitoren geht es doch auch.

      Zu Punkt 2: Jede Nikon DSLR kann man bedenkenlos tagelang eingeschaltet lassen, ohne dass der Akku allzu sehr entladen würde.

      Die SD1M kann das auch, ich meinte aber die Spiegellosen, die aufgrund des Funktionsprinzips einen deutlich höheren Stromverbrauch haben und solche Stromsparmechanismen nötiger hätten.

      Zu Punkt 3: Auch fangen einige Hersteller mittlerweile an, wenigstens ISO64 (wenn auch nur im erweiterten Modus) freizugeben. Die Nikon D810 kommt sogar bis ISO32 herunter.

      Deswegen wurde die D810 auch so gehypt, obwohl sie eigentlich ein kleines Update ist. Es ist komisch, dass Nikon erst jetzt darauf gekommen ist, dass Nutzer von IQ-Monster, wie es die D8x0er sind, eher von diesen Empfindlichkeiten als von ISO25.600 und 51.200 profitieren könnten.

      Die Kamerahersteller sind also durchaus bestrebt, wenigstens ein paar deiner Wünsche zu erfüllen. Manche Wünsche/Anforderungen werden von der breiten Masse der Fotografen als solche vllt auch gar nicht unbedingt gewollt/benötigt.

      Mag sein, aber die breite Masse stellt nicht die Zielgruppe für Kameras wie die DP2Q oder die D810 dar. 😉

      Antwort

  4. Hallo Lars,

    guter Ansatz, die Diskussion hatte ich jetzt noch am WE. Ich habe nur einen Wunsch.

    Ein Display was wie bei alten Mittelformat oben an der Kamera ist und noch schön durch einen Lichtschacht vor Fremdlicht geschützt ist.

    Ansonsten habe ich jetzt nach einem Foto-WE mit einem Leica-Kollegen gesehen es geht doch nichts über manuellen Fokus.
    Das wird mein nächster Schritt mit der DP3 Merill.

    Antwort

    1. Ein Display was wie bei alten Mittelformat oben an der Kamera ist und noch schön durch einen Lichtschacht vor Fremdlicht geschützt ist.

      Es gibt Kameras, deren Displays sich um 90 Grand nach oben schwenken lassen. Man braucht dann nur noch dieses Zubehörteil. Das sieht dann so aus.

      Ansonsten habe ich jetzt nach einem Foto-WE mit einem Leica-Kollegen gesehen es geht doch nichts über manuellen Fokus.
      Das wird mein nächster Schritt mit der DP3 Merill.

      Mache ich nur wenn ich Makros schieße. Bewege dann aber die Kamera vor und zurück, statt am MF-Ring zu drehen. Für übliche Motive wäre mir MF zu umständlich und langsam.

      Antwort

      1. Hallo Lars,,

        Es gibt Kameras, deren Displays sich um 90 Grand nach oben schwenken lassen. Man braucht dann nur noch dieses Zubehörteil.

        danke dafür du hast mich auf eine gute Idee gebracht für die DP3. Ich werde berichten wenn es was geworden ist. Denke an einen klappbaren Lichtschacht der unten noch mit einem Spiegel ergänzt wird. Dann steht auch endlich das Bild wieder auf dem Kopf wie bei Mittelformat:-)

        Gruss
        Volker

      2. Hallo Volker,

        danke dafür du hast mich auf eine gute Idee gebracht für die DP3. Ich werde berichten wenn es was geworden ist. Denke an einen klappbaren Lichtschacht der unten noch mit einem Spiegel ergänzt wird. Dann steht auch endlich das Bild wieder auf dem Kopf wie bei Mittelformat:-)

        Keine Ursache. Bin auf deinen Bericht gespannt. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: