Überbelichtungs-Paranoia mit der DP2 Quattro


english_language

Ehe man technisch gute Fotos mit einer neuen Kamera machen kann, muss man sich erst mit dieser vertraut machen. Dabei sollte man den eigenen Instinkt folgen, statt auf Meinungen anderer zu hören. Ich habe den Fehler gemacht, den Reviews zu sehr zu glauben – besonders die Behauptungen, dass die Quattro mehr Dynamik in den Schatten dafür aber weniger in den Lichtern als die Merrill hat. Ohne ein Dynamik-Problem bei der ersten Fototour festgestellt zu haben, habe ich bei der zweiten bereits damit angefangen eine Lösung (Unterbelichtung) in meine fotografische Vorgehensweise zu implementieren. Ich glaube die Amis nennen so etwas „solution to a problem that doesn’t exist“. 😉 Wie zu erwarten war, erlebte ich beim Bearbeiten der Bilder in SPP eine böse Überraschung. Die Fotos waren grundlos unterbelichtet, auch wenn ich sie um 1 Blende länger belichtet hätte, wären in den meisten Fällen die Spitzlichter nicht ausgebrannt gewesen. Hätte ich die Fotos also genauso belichtet, wie ich es mit den DP Merrills mache, müsste ich nicht um bis zu 1 Blende am Belichtungsregler ziehen und somit das Rauschen verstärken. Tja, die technisch misslungenen Fotos werde ich unter Lehrgeld verbuchen. 😉
Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)

Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)Sigma DP2 Quattro (volle Auflösung - full resolution)

Zusätzliche Fotos, die ich mit der DP2Q gemacht habe, findet ihr  auf Pinterest und Flickr.

  1. Ach Lars 😀 hättest doch mich gefragt 😛 aber naja, wenn mans selber lernt, dann fürs leben!

    Antwort

    1. Ach Lars 😀 hättest doch mich gefragt 😛 aber naja, wenn mans selber lernt, dann fürs leben!

      Hast du bereits eine Quattro?

      Antwort

      1. Ich selbst besitze gar keine DP, meine Schwester in Island fotografiert mit ner DP2 und wir haben uns natürlich beide nicht lumpen lassen die Quattro zu testen (nicht zuletzt da wahrscheinlich der selbe Sensor in einer SD1 Quattro landen wird).

        Und naja, man kann die Dynamik des Sensors ja einfach vermessen, und dann merkt man ziemlich schnell das zwar auch etwas Dynamik in den Lichtern dazu gekommen ist, die meiste Dynamik allerdings in den Schatten. Und das in erster Linie durch 14bit RAW + weniger Farbrauschen.

        Aber man kann sich ja auch RAW-Files unter kontrollierten Studio-Bedingungen herunter laden, entwickeln und die Dynamik einfach vermessen. Die Dynamik eines Bildsensors ist ja unabhängig von der Kamera in welcher er eingesetzt wird, das heisst theoretisch reichen RAW-Files vollkommen aus.

        Aber in erster Linie meinte ich damit das man nicht auf die Reviews der Quattro hätte hören sollen 😛 ich habe die meisten davon gelesen und bisher noch kein einziges Brauchbares davon gefunden (bzw. wenige).

        Ich habe schon einige Reviews gesehen in welchen bestätigt wird das die Quattro deutlich schlechter wäre als die Merrill, der Reviewer sich allerdings weigert (wieso auch immer) X3F zu liefern und die Ergebnisse, auf wundersame weise, nicht reproduzierbar sind.

        Und jeder Reviewer bekommt auch ganz andere Defekte heraus und keiner kann die vom anderen Reproduzieren, aber alle sind sich 100% Sicher, es liegt am Quattro Design welches definitiv der Falsche weg ist.

        Auch sind oft die Fehler die die quattro dann hat oft vollkommener Unsinn wenn man nur rein logisch darüber nachdenkt und können niemals auf das Sensor Design zurückgeführt werden. Ich habe Quattro Reviews gesehen wo die Ergebnisse der Quattro hinter jedem 15 Megapixel Bayer Sensor weit zurück lagen.

        Einer hat sich sogar schriftlich bei Sigma Japan darüber beschwert obwohl die „Fehler“ die er an der Quattro bemängelt hat offensichtlich überhaupt nichts mit dem Sensor zu tun haben können (selbst die Schwarz-Weiß Auflösung der Quattro war wesentlich und gut sichtbar geringer als die der Merrill). Aber gibt ja auch Leute die die dp2 Quattro mit der DP3 Merrill vergleichen 😀 und wenn man dann frägt wieso die Leute sich die DP3 Merrill gekauft haben: „Sagt doch jeder das 50mm ist die perfekte Portrait Festbrennweite ist“.

        Ich meine klar, nicht jeder kann sich mit Physik und Crop-Faktoren u.s.w. auskennen, und wer sowas nicht tut versucht so viel wie möglich auswendig zu lernen (ohne es zu verstehen) und schaut das er damit zurecht kommt, man ist ja Fotograf und kein Physiker; aber dann muss man doch auch keine Review über Kameras machen… das schadet nicht zuletzt dem Ruf von Sigma und zwar gewaltig.

        Also ich würde persönlich nichts auf irgendwelche Reviews geben, wenn du die dp2 Quattro immer zur Verfügung hast, und du keine Probleme hast, ignoriert solche Reviews 😛

      2. Aber in erster Linie meinte ich damit das man nicht auf die Reviews der Quattro hätte hören sollen 😛 ich habe die meisten davon gelesen und bisher noch kein einziges Brauchbares davon gefunden (bzw. wenige).
        Ich habe schon einige Reviews gesehen in welchen bestätigt wird das die Quattro deutlich schlechter wäre als die Merrill, der Reviewer sich allerdings weigert (wieso auch immer) X3F zu liefern und die Ergebnisse, auf wundersame weise, nicht reproduzierbar sind.
        Und jeder Reviewer bekommt auch ganz andere Defekte heraus und keiner kann die vom anderen Reproduzieren, aber alle sind sich 100% Sicher, es liegt am Quattro Design welches definitiv der Falsche weg ist.

        Mir ist, als ich beim Erstellen der Linksammlung viele Reviews und Berichte gelesen habe, eine Sache aufgefallen: viele Leute vermissen den harten Look des Merrill-Sensors und behaupten deswegen Quattro-Files wären weniger scharf. Das Problem ist, das hier Mikrokontrast mit Schärfe verwechselt wird. Von der Schärfe sehe ich die Quattro eindeutig vorne. Die Merrills haben die besseren Mikrokontraste, was aber ein Vorteil ebenso wie Nachteil sein kann.

        Auch sind oft die Fehler die die quattro dann hat oft vollkommener Unsinn wenn man nur rein logisch darüber nachdenkt und können niemals auf das Sensor Design zurückgeführt werden. Ich habe Quattro Reviews gesehen wo die Ergebnisse der Quattro hinter jedem 15 Megapixel Bayer Sensor weit zurück lagen.

        Das habe ich nicht gesehen, kann auch gar nicht stimmen.

        Einer hat sich sogar schriftlich bei Sigma Japan darüber beschwert obwohl die “Fehler” die er an der Quattro bemängelt hat offensichtlich überhaupt nichts mit dem Sensor zu tun haben können (selbst die Schwarz-Weiß Auflösung der Quattro war wesentlich und gut sichtbar geringer als die der Merrill).

        Hast du einen Link zu diesem und dem anderen Test, wo die Quattro gegen eine 15MP Bayer Cam den Kürzeren zieht? Ich kenne einen Test, wo die Quattro keinen High-ISO-Vorteil aus dem Blaukanal-Workflow zieht. Habe es selber noch nicht probiert, vermute aber das es an SPP6 liegt.

        Aber gibt ja auch Leute die die dp2 Quattro mit der DP3 Merrill vergleichen 😀 und wenn man dann frägt wieso die Leute sich die DP3 Merrill gekauft haben: “Sagt doch jeder das 50mm ist die perfekte Portrait Festbrennweite ist”.

        Man kann die beiden Kameras vergleichen, wenn man herausfinden möchte, wo die Unterschiede zwischen den beiden Sensoren liegen. Nicht aber, wenn man Auflösung/Schärfe, Kontrast, Vignettierung und Verzeichnung untersuchen möchte.

        Ich meine klar, nicht jeder kann sich mit Physik und Crop-Faktoren u.s.w. auskennen, und wer sowas nicht tut versucht so viel wie möglich auswendig zu lernen (ohne es zu verstehen) und schaut das er damit zurecht kommt, man ist ja Fotograf und kein Physiker; aber dann muss man doch auch keine Review über Kameras machen… das schadet nicht zuletzt dem Ruf von Sigma und zwar gewaltig.

        Es schadet auch anderen Herstellern, jedoch nicht so sehr wie Sigma, da die Kameras ziemlich speziell sind.

        Also ich würde persönlich nichts auf irgendwelche Reviews geben, wenn du die dp2 Quattro immer zur Verfügung hast, und du keine Probleme hast, ignoriert solche Reviews 😛

        Das werde ich künftig auch so machen. Der Fehler lag darin mit einer neuen Kamera sofort loslegen zu wollen, ohne mich zuerst mit ihr vertraut gemacht zu haben.

      3. Den Link habe ich nicht parat, aber das war auf Sigma Rumors, da hat sich jemand bei Sigma Japan beschwert (ist garnicht so lange her) und von dem musst du mal das Review lesen weswegen er sich beschwert. Er vergleicht die DP3M mit der dp2q und die dp2q verliert gut sichtbar in allen Punkten, auch bei der B/W Auflösung und die Bilder sind alles in allem sehr matschig und miserabel.

        Aber naja, ist halt Unsinn. Hat mich dann beleidigt als ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe, war mir dann auch zu blöd da weiter zu machen.

      4. Den Link habe ich nicht parat, aber das war auf Sigma Rumors, da hat sich jemand bei Sigma Japan beschwert (ist garnicht so lange her) und von dem musst du mal das Review lesen weswegen er sich beschwert. Er vergleicht die DP3M mit der dp2q und die dp2q verliert gut sichtbar in allen Punkten, auch bei der B/W Auflösung und die Bilder sind alles in allem sehr matschig und miserabel.

        Aber naja, ist halt Unsinn. Hat mich dann beleidigt als ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe, war mir dann auch zu blöd da weiter zu machen.

        Was ich bemerkt habe, ist, das sehr viele die X3Fs der Q und der Ms nach Entwicklung mit Standardeinstellungen vergleichen haben. Soll heißen mit chroma und luma Rauschunterdrückung auf 0 (was in SPP immer noch eine Menge ist). So stellte man Vergleiche der Bildqualität nicht auf. Man weiß in so einem Fall nicht, ob man RAW-Entwickler oder Sensoren vergleicht.

  2. Ich finde auch, daß es meist kein Problem ist. Aber eben nur meistens … und die Q ist wirklich anders. Die Lichter gehen vielleicht bis -0.2 in SPP wirklich dynamisch zurück, danach werden sie eher abgedunkelt oder mit Haken bei Spitzlichtrekonstruktion mit Farbe aufgefüllt … Also zumindest Szenen mit Sonne und Schatten sollten nicht auf den Schattenbereich belichtet werden. Hier z. B. hab ich eher auf den Schatten belichtet: http://wxyz.de/bilder/themen/Auto/DP2Q0211_g.jpg und dann war nicht mehr drin, als n büssl gelb für die Wand, oder Türkis für den Schirm. Viel geholfen hat es nicht und ich werde da beim nächsten mal etwas nach unten korrigieren. Nichts Schlimmes, aber ne Dynamikwaffe ist die Q nicht gerade. ^^

    Antwort

    1. Ich finde auch, daß es meist kein Problem ist. Aber eben nur meistens … und die Q ist wirklich anders. Die Lichter gehen vielleicht bis -0.2 in SPP wirklich dynamisch zurück, danach werden sie eher abgedunkelt oder mit Haken bei Spitzlichtrekonstruktion mit Farbe aufgefüllt …

      Bei meinen nächsten Fotos werde ich mir genauer anschauen ob es wirklich so wenig (-0,2) ist.

      Also zumindest Szenen mit Sonne und Schatten sollten nicht auf den Schattenbereich belichtet werden.

      Bei den Merrills habe ich immer auf das Histogramm schauend belichtet. Werde es künftig auch mit der Quattro so machen, statt vorsichtshalber zu unterbelichten.

      Hier z. B. hab ich eher auf den Schatten belichtet: http://wxyz.de/bilder/themen/Auto/DP2Q0211_g.jpg und dann war nicht mehr drin, als n büssl gelb für die Wand, oder Türkis für den Schirm.

      Mir ist ein solches Ergebnis lieber, als wenn alle Details aus den Lichtern und Schatten zurückgeholt werden und das Foto anschließend HDR-mäßig ausschaut. Unsere Augen schaffen es in Extremsituationen genauso wenig alle Details zu „rekonstruieren“. In diesem Foto ist es wichtig, das der Käfer richtig belichtet und vom Kontrast her natürlich aussieht, und das tut er. Die Wand und der Schirm sind da sekundär und fallen nicht soo störend auf, da man eh automatisch auf den Wagen schaut.

      Viel geholfen hat es nicht und ich werde da beim nächsten mal etwas nach unten korrigieren.

      Dann wäre aber das Motiv unterbelichtet.

      Nichts Schlimmes, aber ne Dynamikwaffe ist die Q nicht gerade. ^^

      Gewiss nicht. Waren/sind die Merrills auch nicht. 😉
      Beim Vergleich der Q mit der M werde ich neben Rauschen, Farbwiedergabe und Schärfe auch die Dynamik unter die Lupe nehmen. Besonders wie weit sich die Details in den Lichtern und Schatten rekonstruieren lassen.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: