Sigma Neuigkeiten & Gerüchte: erstes DP2 Quattro Review, SPP6 und EVF für DPs


english_language

Heute Morgen hat die japanische Webseite DC.Watch das erste Review der Sigma DP2 Quattro veröffentlicht. Dem Test lässt sich entnehmen, dass die Verarbeitung genau wie die Schreibgeschwindigkeit deutlich verbessert wurde. Das altbekannte 30/2.8 Objektiv, welches von der DP2 Merrill übernommen wurde, hat keine Schwierigkeiten den neuen Sensor auszureizen. Die Schärfe soll, genau wie bei der Merrill, bereits bei Offenblende hervorragend sein. Bei der Quattro sind die kürzesten Belichtungszeiten von 1/1250s bei f2/.8 und 1/1600 bei f/4 unverändert geblieben. Beim Abschnitt wo es um den AF geht versagt der Google-Übersetzer leider völlig, ich weiß nicht ob der AF nun schneller geworden ist oder nicht. Aber auch wenn man sich mit dem Lesen der Google-Übersetzung nicht quälen möchte, lohnt es sich das Review zu überfliegen. Die Samples, die DC.Watch veröffentlicht hat, sind m.M.n. die besten bis jetzt (nicht überschärft und nicht mit f/13 aufgenommen). Apropos f/13: an der Blendenreihe sieht man die deutlichen Auswirkungen der Beugungsunschärfe bei f/11 und f/16. Die JPGs sehen recht gut aus, die JPG-Engine wurde anscheinend  deutlich verbessert. Jedoch scheint die neue Sensor-Architektur hinsichtlich Rauschverhalten nicht so viel zu bringen. Eine Blende vielleicht.

Sigma-Quattro-DP-2

Vor zwei Tagen hat Sigma die 6. Version des Sigma Photo Pro released. Der RAW-Editor wurde aber heute aufgrund von Bugs im Zusammenspiel mit den Dateien der DP2Q wieder von der Download-Page runtergenommen. Sigma meint dazu folgendes:

Since we have encountered some technical difficulties in SIGMA dp Quattro image processing procedure, SIGMA Photo Pro Ver.6.0 download is temporarily unavailable. We are in the process of fixing this issue and aiming to restart this download shortly.

Ferner scheint SPP 6 auch mit Merrill-Dateien Probleme zu haben. Viele Sigma-Rumors-Leser berichten von einer “code 14″ Fehlermeldung, welche ich bestätigen kann. Ich habe bei mir auf der Arbeit SPP 6 auf einem älteren Windows XP PC installiert und konnte keine einzige X3F-Datei öffnen. Der Ladebalken blieb jedes Mal ungefähr bei der Hälfte stehen und das Programm spuckte die obige Fehlermeldung aus. Ich habe SPP 6 zusätzlich auf einem schwachbrüstigen Netbook (AMD E-450 APU, also seeehr langsam) installiert, um etwaige Geschwindigkeitsverbesserungen besser einschätzen zu können. Und tatsächlich, SPP 6 ist teils deutlich schneller als die Vorgängerversion. Der Programmstart und das Öffnen von X3Fs dauert zwar genau so lange wie mit SPP 5.5.3. dafür werden viele Einstellungen doppelt so schnell übernommen. Sogar auf dem langsamen Netbook wurden Belichtungsänderungen in unter einer Sekunde übernommen. Das Wechseln zwischen dem SW- und Farbmodus und umgekehrt wird 4 bzw. 6 Mal so schnell ausgeführt! 🙂 Das Farbanpassungs-Quadrat, welches die berüchtigte Farbkugel ersetzt hat, vereinfacht das Entfernen von Farbstichen ungemein.

TS560x560 TS560x560_

Bildquelle: forum.xitek.com

Im DPReview-Forum wurden Bilder und Infos zu einem EVF für die Sigma DPs gepostet, welcher von einem kleinen chinesischen Unternehmen hergestellt wird. Der elektronische Sucher soll eine recht niedrige Auflösung von 320 x 240 Pixeln und keine Dioptrieneinstellung haben, dafür jedoch zwischen 50-100 Dollar kosten und mit jeder bisherigen DP kompatibel sein. Der Sucher hat einen eigenen Akku und eine Taste für‘s manuelle Wechseln zwischen LCD und Sucher. Die erste Produktionscharge (ungefähr ein Dutzend EVFs) wurde seitens chinesischer Sigma-Nutzer im xitek.com Forum bereits aufgekauft. Der Hersteller des EVFs meint, dass es möglich wäre ein hochauflösendes Panel in den EVF einzubauen, er möchte aber zuerst abschätzen wie groß die Nachfrage für das potentiell deutlich teurere Zubehörteil ist.

  1. Bin gerade noch auf der Zufahrt und schreibe von Handy.

    Im groben und ganzen schreiben Sie nur das der AF überragend treffsicher ist, aber… wie beschreibt man das…

    Er rennt nicht davon xD also ohne Hektik oder eile. Erwarte also keine Geschwindigkeits Verbesserung.

    Antwort

    1. Bin gerade noch auf der Zufahrt und schreibe von Handy.

      Im groben und ganzen schreiben Sie nur das der AF überragend treffsicher ist, aber… wie beschreibt man das…

      Er rennt nicht davon xD also ohne Hektik oder eile. Erwarte also keine Geschwindigkeits Verbesserung.

      Ok, danke für die Übersetzung. Ich bin auf erste Videos des AF gespannt. Bei der Merrill wurde der schnellere AF auch nicht beworben. Es fand in kaum einem Review Erwähnung.

      Antwort

  2. Danke Lars für den Link.
    Ich teste zur Zeit die DP2Q.
    Ich bin unterwegs und habe noch keine Rawdatei entwickeln können.
    Hier kurz meine praktischen Erfahrungen:
    Die Haptik ist sehr gut. Die Anordnung der Druckknöpfe und Wahlräder sind hervorragend. Für Menschen mit längeren Finger oder grossen Händen ist der Body etwas zu klein.
    Af ist etwas besser als meine DP1X. Aber nicht so schnell. Bei schlechten Lichtverhältnissen geht der AF nicht. Hier kommt die neue Funktion zum Zug. Beim Wahlrad kann man sehr schnell von AF auf MF umstellen. Dann kann man am Objektiv den Fokusring betätigen. Auf dem LCD erscheint ein Balken mit Anzeige der Distanz.
    Benutze diese Funktion oft.
    Nun etwas zur Bildqualität. Die JPEG von der Kamera sind Klasse. Ich wage zu behaupten, dass die Bildqualität gleich ist, wie bei den Merrill. Vermutlich etwas schlechter!!!
    Zu den ISO. na ja, mehr als ISO 800 liegt nicht drinnen. Bereits ab ISO 800 ist Schluss. schade, hätte gehofft ISO 1200 wären brauchbar. Bei ISO 1000 ist das Rauschen so stark, wie bei einer aktuellen Dslr bei ISO 6400!!!!
    Mein Fazit im Moment. Wer bereits eine Merrill hat, braucht keinen Wechsel. ausser er möchte eine grössere Kamera und benötigt unbedingt ISO 800.
    Ich bin gespannt, was die X3f Dateien mit SPP6 bringen. Hoffe, dass ich die Bilder mit ISO 1000 und 1200 „retten “ kann.
    Am Wochenende bin ich Zuhause und kann SPP6 testen.
    Bildqualität werde ich später testen.

    Antwort

    1. Hallo Lars,

      Darf man fragen wo Du die Kamera bereits käuflich erwerben konntest? 🙂

      Grüße

      Antwort

      1. ähm .. wie komme ich auf „Lars“ .. keine Ahnung … Jean Pierre sollte es natürlich heißen 😉

      2. ähm .. wie komme ich auf “Lars” .. keine Ahnung … Jean Pierre sollte es natürlich heißen 😉

        Ne, ich hab noch keine DP2Q. 😉

    2. Danke dir Jean für deine Einschätzung.

      Antwort

  3. „…Jedoch scheint die neue Sensor-Architektur hinsichtlich Rauschverhalten nicht so viel zu bringen. Eine Blende vielleicht…“

    So war es ja auch angekündigt.

    Das neue Sensor-Design ist schon recht clever konstruiert, da schlagen sie zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen. Rauschabstand verbessert und Datenmenge reduziert, beides war ja auch notwendig wg. höherer Pixeldichte bzw. Auflösung.

    Also was ich bisher so an Fotos sehe, stimmt mich recht positiv, viel mehr hatte ich auch nicht erwartet. Die höhere Auflösung, 14Bit Raws und die schnellere Kamerahardware machen einem das „Knipser-Leben“ schon mal sehr viel angenehmer!

    Interessant ist der deutliche Schärfeverlust ab Blende 11, da muss ich zugeben, dass ist mir bisher bei den Merrills noch nie so stark aufgefallen, wird aber sicherlich ähnlich sein. Liegt vielleicht ein bisschen daran, dass ich zu 90% Landschaften fotografiere, dort fallen minimale Schärfeverluste weniger auf.

    Antwort

    1. So war es ja auch angekündigt.

      Das neue Sensor-Design ist schon recht clever konstruiert, da schlagen sie zwei Fliegen mit einer Klappe sozusagen. Rauschabstand verbessert und Datenmenge reduziert, beides war ja auch notwendig wg. höherer Pixeldichte bzw. Auflösung.

      Also was ich bisher so an Fotos sehe, stimmt mich recht positiv, viel mehr hatte ich auch nicht erwartet. Die höhere Auflösung, 14Bit Raws und die schnellere Kamerahardware machen einem das “Knipser-Leben” schon mal sehr viel angenehmer!

      Auf Sigma Rumors wurde behauptet dass das Raushverhalten um 1 bis 2 Blenden verbessert wurde. Obwohl der Sigma-Chef im Interview mit DPReview gemeint hat das es nur eine Blende ist, habe ich gehofft das es sich einfach um eine vorsichtige, konservative Einschätzung handelt.

      Interessant ist der deutliche Schärfeverlust ab Blende 11, da muss ich zugeben, dass ist mir bisher bei den Merrills noch nie so stark aufgefallen, wird aber sicherlich ähnlich sein. Liegt vielleicht ein bisschen daran, dass ich zu 90% Landschaften fotografiere, dort fallen minimale Schärfeverluste weniger auf.

      Die Merrills brechen bei f/11 nicht so heftig ein, haben aber auch 1/4 weniger Auflösung. Und je höher die Auflösung und die Pixeldichte, umso früher beim Abblenden packt die Beugungsunschärfe zu.

      Antwort

      1. Rein Physikalisch packt die Beugungsunschärfe beim Abblenden von Anfang an zu.

        Bei 3.2 hat man schon mehr Beugungsunschärfe als bei 2.8

        Würde man ein perfektes Objektiv bauen, wäre es bei Offenblende am schärfsten, allerdings ist das wahrscheinlich nie möglich. Das Objektiv hat einige Effekte die die Abbildungsleistung einschränken.

        Durch das Abblenden kann man andere Physikalische Effekte verringern was die Abbildungsleistung steigert, die Beugung greift zwar schon bei 3.2 aber so schwach dass das Verringern der anderen Effeckte zu einer höheren Abbildungsleistung führt.

        Irgendwann ist der Spaß aber vorbei, im Zentrum früher als am Rand.

        Ein Typisch f/2.8 Objektiv ist z.b. im Zentrum bei f/5.6 am schärfsten, bei f/8 greift die Beugung schon so stark das es im Zentrum meistens wieder unschärfer wird, aber in den Rändern nimmt die schärfe noch zu da die noch unter den anderen Effekten leiden.

        Aber spätestens nach f/8 ist die Beugungsunschärfe zu stark so das alle Bildbereiche (bis auf die extremen Ecken) darunter leiden.

        Also praktisch hat man schon bei f/5.6 ziemlich starke Beugungsunschärfe, allerdings haut das Abblenden so viele andere Negative Effekte weg das es im Endeffekt schärfer ist.

      2. Rein Physikalisch packt die Beugungsunschärfe beim Abblenden von Anfang an zu.

        Bei 3.2 hat man schon mehr Beugungsunschärfe als bei 2.8

        Würde man ein perfektes Objektiv bauen, wäre es bei Offenblende am schärfsten, allerdings ist das wahrscheinlich nie möglich. Das Objektiv hat einige Effekte die die Abbildungsleistung einschränken.

        Durch das Abblenden kann man andere Physikalische Effekte verringern was die Abbildungsleistung steigert, die Beugung greift zwar schon bei 3.2 aber so schwach dass das Verringern der anderen Effeckte zu einer höheren Abbildungsleistung führt.

        Irgendwann ist der Spaß aber vorbei, im Zentrum früher als am Rand.

        Ein Typisch f/2.8 Objektiv ist z.b. im Zentrum bei f/5.6 am schärfsten, bei f/8 greift die Beugung schon so stark das es im Zentrum meistens wieder unschärfer wird, aber in den Rändern nimmt die schärfe noch zu da die noch unter den anderen Effekten leiden.

        Aber spätestens nach f/8 ist die Beugungsunschärfe zu stark so das alle Bildbereiche (bis auf die extremen Ecken) darunter leiden.

        Also praktisch hat man schon bei f/5.6 ziemlich starke Beugungsunschärfe, allerdings haut das Abblenden so viele andere Negative Effekte weg das es im Endeffekt schärfer ist.

        Ich würde sagen dass die meisten Objektive erst wenn sie um 1 oder 2 Blenden abgeblendet sind, zur Höchstleistung auffahren. Dabei kann die Schärfe im Zentrum sogar etwas niedrige sein als bei Offenblende, dafür ist der Kontrast meistens deutlich höher und die Ränder und Ecken schärfer. Entscheidend ist aber sowieso die menschliche Wahrnehmung der „Schärfe“ und nicht die Objektive Auflösung, die gemessen werden kann. Ich behaupte einfach Mal, das den meisten Leuten ein flaues, aber höher aufgelöstes Foto deutlich weniger gefällt, als ein kontrastreiches mit i.V. niedrigerer Auflösung.

  4. > Ne, ich hab noch keine DP2Q. 😉

    Die ist ja auch erst seit heute in Japan draußen, und Japan ist bisher das einzige Land wo man Sie offiziell kaufen kann.

    Sind übrigens nurnoch 5 Stück bei Amazon.co.jp auf Lager, scheint sich zu verkaufen wie warme Semmel.

    Antwort

    1. Die ist ja auch erst seit heute in Japan draußen, und Japan ist bisher das einzige Land wo man Sie offiziell kaufen kann.

      Sind übrigens nurnoch 5 Stück bei Amazon.co.jp auf Lager, scheint sich zu verkaufen wie warme Semmel.

      Von Tag zu Tag gibt es mehr Samples und Sigma hat heute SPP 6.0.2 veröffentlicht.

      Antwort

  5. Ich habe sie inoffiziell für 2 Wochen erhalten, zwecks Test und Rückmeldung an Sigma Japan.

    Antwort

    1. Wieso das denn? Die Testmodelle sind doch schon lange wieder alle eingezogen, seit heute kann man das Serienmodell aus Japan kaufen. Was möchte Sigma denn damit testen? Die Kamera ist schon fertig und im verkauf, selbst wenn da jetzt rauskommt das sie kaputt wäre, wär es zu spät…

      Antwort

      1. Wieso das denn? Die Testmodelle sind doch schon lange wieder alle eingezogen, seit heute kann man das Serienmodell aus Japan kaufen. Was möchte Sigma denn damit testen? Die Kamera ist schon fertig und im verkauf, selbst wenn da jetzt rauskommt das sie kaputt wäre, wär es zu spät…

        Frage ich mich auch. Jean scheint gute Connections zu haben.

  6. […] als eine Woche nach dem letzten Beitrag über die DP2 Quattro wurden erste RAWs bzw. X3Fs, erste Vergleiche mit der Merrill und […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: