“Face Cartography“: 900 Megapixel Portraits


english_language

Früher haben Portraitfotografen „weiche“ Objektive benutzt oder die Vorderlinse mit Vaseline beschmiert um nicht jede Falte, jede Hautunreinheit vermeintlich perfekter Schönheiten sichtbar werden zu lassen. Das war „Photoshop“ auf die analoge Art. Jetzt kam der Schweizer Fotograf, Daniel Boschung, auf den Plan mit einer DSLR, einem Makroobjektiv und einem Industrieroboter zusammengefügte Panos menschlicher Gesichter zu machen. Dieser Ansatz, der bei etlichen Portraitfotografen auf Unverständnis und Kopfschütteln stoßen sollte, heißt „Face Cartography“. 😉

megaportrait-616x620

© Daniel Boschung

Der Aufwand, um auf diese Weise Detailaufnahmen mit über 900MP umzusetzen, ist enorm. Der Roboter, der nicht gerade günstig sein sollte, braucht ungefähr eine halbe Stunde um die benötigten 600 Fotos zu schießen, die anschließend zusammengefügt werden müssen. Die Dauer der Aufnahmen hat auch den Nachteil, dass man nur emotionslose Portraits fotografieren kann, denn Muskelzittern (z.B. beim Lächeln) würde zu schwerwiegenden Problemen beim Zusammenfügen der Bilder führen. Das ist so, wie wenn man bei starkem Wind mehrere Bilder einer Graslandschaft machen und sie zusammenfügen möchte. Es geht einfach nicht ohne s.g. Stitching-Fehler. Aus diesem Grund und weil mir der Sinn von extrem detaillierten Portraits nicht einleuchtet (wer will schon jeden Pickel eines anderen Menschen in voller Auflösung sehen?), würde ich lieber Makros oder Panos sehen, welche dieser Aufbau in der Lage wäre aufzunehmen.

Solch hochauflösende Portraits, wie ein Diskussionsteilnehmer auf PetaPixel richtig angemerkt hat, könnte man günstiger und weniger zeitraubend mit einer 8*10“ Großformatkamera umsetzen. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass man so in der Lage wäre Emotionen einzufangen:

A 10×8 neg scanned at 4,000 ppi is equivalent to 1280 Megapixels. I suggest he uses a 10×8 camera instead which is much lighter than a robot arm and the paraphernalia that goes with it. He can then spend his time soliciting more expressions from his sitters instead of trying their patience while he takes 600 shots.

  1. Ich mag Falten (Pickel nicht so sehr). Sie gehören einfach dazu und sehen natürlich aus. Auch finde ich die aufgedunsenen Gesichter mancher älteren Frauen sehr unnatürlich. Was die Werbung für Schönheitsideale uns vermitteln will, ist eine bodenlose Frechheit. Aber die sollen ja die „unnötigen“ Produkte verkaufen.
    Es ist aber sicherlich auch eine eigenartige Sichtweise Gigapixelbilder von Gesichtern zu machen. Das mit einer Großformatkamera zu machen dürfte schwer sein, da es die entsprechende Schärfentiefe erst bei extrem kleiner Blende gibt.
    Könnte mir vorstellen, dass Daniel Boschung sicherlich verschiedene Versuche gemacht hat.
    Letztendlich bleibt die Frage wieso solche Fotos? Aber am Rechner ist es schon fazinierend von der Schweißdrüse bis zum gesamten Gesicht alles erfassen zu können. An der Wand ist es sinnlos, es sei denn das Bild hätte eine Größe von 9 qm und mehr.

    Antwort

    1. Da stimme ich dir voll und ganz zu. Das Schönheitsideal, welches in den Medien schon seit Jahren vermittelt wird, ist ein bizarres Märchen.

      Großformatkamera zu machen dürfte schwer sein, da es die entsprechende Schärfentiefe erst bei extrem kleiner Blende gibt.

      Das sollte mit guter Studioausleuchtung nicht so das Problem sein.

      Letztendlich bleibt die Frage wieso solche Fotos? Aber am Rechner ist es schon fazinierend von der Schweißdrüse bis zum gesamten Gesicht alles erfassen zu können. An der Wand ist es sinnlos, es sei denn das Bild hätte eine Größe von 9 qm und mehr.

      Ja, ich betrachte das Ganze eher als eine Machbarkeitsstudie, statt als einen Versuch zeitlose Kunstwerke anzufertigen. Aus technischer Sicht ist sein Experiment wirklich faszinierend.

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: