Sigma 17-70mm f2.8-4 Contemporary: wie ist der Weitwinkel?


english_language

In meinem ersten Erfahrungsbericht zum 17-70mm f2.8-4 Contemporary bin ich auf all die wesentlichen Punkte eingegangen, außer dem Weitwinkel. Es bot sich einfach keine Gelegenheit um die kürzeren Brennweiten zu verwenden. In Januar hatte ich die Zeit um die fehlenden WW-Fotos aufzunehmen und mir ein Bild von der Abbildungsleistung des 17-70 C am kurzen Ende zu machen. Wie ich in Dezember bereits schrieb, ist der Weitwinkelbereich die Achillesferse so gut wie aller Standardzooms und das 17-70 C scheint den aufgenommenen Fotos nach zu urteilen hier nicht anders zu sein.

Sigma SD1 Merrill & 17-70mm f/2.8-4 Contemporary (volle Auflösung - full resolution)

Während das 17-70 Contemporary am langen Ende imstande ist den äußerst anspruchsvollen 15MP Foveon auszureizen, besonders wenn man 1, 2 Stufen abblendet, bleibt das Auflösungsvermögen am kurzen Ende deutlich unter den Möglichkeiten des Sigma-Sensors. Problematisch sind hier nicht nur die äußeren Ränder, sondern auch die Bereich zwischen der Bildmitte und den Ecken (ungefähr 60% der Bildfläche). Bei Offenblende, also f/2.8, sollte man deswegen keine Landschaftsfotos machen, die Schärfe abseits der Mitte reicht nicht mal annähernd für solche Motive aus. Durch abblenden kann der Kontrast und der Schärfeeindruck erhöht werden, aber das größte Problem an der WW-Performance des 17-70 C ist, das es auch bei f/8 und f/11 nicht knack-scharf ist. Ich hab jetzt keinen Vergleichstest gemacht, aber das 17-70mm C scheint in dieser Disziplin nicht besser als Sigmas 18-250mm HSM Makro Superzoom zu sein. Und das will was heißen. Landschaftsfotografen und anderen, die gute und gleichmäßige Schärfe von Eck zu Eck brauchen, kann ich das 17-70mm C nicht empfehlen, außer der schwache WW-Bereich wird durch ein Ultraweitwinkel-Objektiv abgedeckt, wie das bei mir (10-20mm f/3.5) der Fall ist. Ansonsten kann man auch mit dem 17-70 C glücklich werden, sofern man kompromissbereit ist bzw. WW nur ab und zu nutzt. Wie ich im ersten Erfahrungsberiecht schrieb, ist das 170-70 C gut verarbeitet, bietet eine gute Bildqualität ab Weitwinkel und hat eine sehr kurze Naheinstellgrenze, was für Gelegenheits-Makros ganz nützlich ist. Trotzdem, wer ein über den ganzen Brennweitenbereich scharfes Standardzoom braucht ist mit dem 17-50mm f/2.8 EX oder dem neuen 18-35mm f/1.8 Art deutlich besser beraten.
Sigma SD1 Merrill & 17-70mm f/2.8-4 Contemporary (volle Auflösung - full resolution)Sigma SD1 Merrill & 17-70mm f/2.8-4 Contemporary (volle Auflösung - full resolution)Sigma SD1 Merrill & 17-70mm f/2.8-4 Contemporary (volle Auflösung - full resolution)Sigma SD1 Merrill & 17-70mm f/2.8-4 Contemporary (volle Auflösung - full resolution)Sigma SD1 Merrill & 17-70mm f/2.8-4 Contemporary (volle Auflösung - full resolution)Sigma SD1 Merrill & 17-70mm f/2.8-4 Contemporary (volle Auflösung - full resolution)

Weitere Fotos, die ich mit dem 17-70mm C gemacht habe, findet ihr auf Flickr und Pinterest.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: