Flickr 2.0: wie gefällt’s?


english_language

Fast eine Woche ist das große Flickr-Update her, genug Zeit also um sich mit den Verschlimmbesserungen der Foto-Plattform auseinanderzusetzen. Neben der Benutzeroberfläche und der Präsentation, wurden auch die Nutzungsmodalitäten aktualisiert. Ferner hat eine kuriose Aussage der Geschäftsführerin unter Profifotografen für Wirbel gesorgt.

Flickr 2.0

Flickr nach dem Update
Bild: Screenshot

Mir persönlich gefällt wie die Fotos nach dem Update dargestellt werden. Ich finde aber auch, dass die Darstellung auf Kosten der Funktionalität aufgehübscht wurde. So kann man nicht länger auf den ersten Blick erkennen wie viele Klicks ein Foto hat. Es ist ebenfalls unmöglich, zumindest habe ich es nicht geschafft, einem Foto eine Beschreibung hinzuzufügen, ohne vorher darauf klicken zu müssen. Bei vielen Fotos kann das sehr lästig sein. Positiv ist, dass Free-Accounts jetzt keine Begrenzung auf die letzten 200 Fotos haben. Ob es Leute gibt, die von 1 Terabyte Speicherplatz Gebrauch machen können, sei dahingestellt. Vielleicht liegt es auch daran, das Flickr jetzt merkbar langsamer lädt und läuft. Aber wie man so schön sagt, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. 😉 Darüber hinaus können jetzt auch mit dem Free-Account Fotos in Originalgröße hochgeladen und angezeigt werden. Inwiefern das sinnvoll ist, muss jeder für sich entscheiden. Das Internet ist kein Ort, indem das Urheberrecht einen hohen Stellenwert hat. Da der Spaß nichts kostet wird der Service durch Werbung finanziert, die man aber mit einem Ad-Blocker mühelos ausschalten kann. Komisch ist daher, dass man sich beim günstigsten Bezahlkonto (Ad-Free für $49,99) nichts, außer einem Leben frei von lästiger Werbung erkauft. Für „schnäppchenverdächtige“ $499.99 kann man auf das „Doublr“ upgraden, und hat dann statt einem, ganze zwei Terabytes Speicherplatz zur Verfügung. Eigenartige Preisgestaltung, wenn ihr mich fragt. Man bekommt mit dem Free-Account so viel, und bei den Bezahl-Accounts so wenig für sein Geld geboten, dass sich das Aufrüsten gar nicht lohnt.

Als die Flickr-Support-Foren mit Fragen zum Schicksal des ehemaligen Pro-Accounts geflutet wurden, meinte die Flickr-Geschäftsführerin, dass es solche Accounts nicht länger gäbe, weil in unserer Welt von heute keine Profifotografen existieren würden. Wie ihr euch vorstellen könnt hat das für einen Riesenaufschrei unter den Profis und zu Schadensbegrenzungsmaßnahmen geführt. 😀

Wie gefällt euch das „Flickr 2.0“ und was haltet ihr von der Aussage zu den nicht existenten Profifotografen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: