Tipp: Fotoball für Panoramaaufnahmen


Der Erfindungsreichtum unserer Studenten ist ungebrochen und manchmal können auch kleine Entwicklungen eine Menge Spaß machen. Auf Handelsblatt.de bin ich gerade auf einen Artikel gestoßen, in welchem ein Ball vorgestellt wird, welcher Panoramaaufnahmen machen kann. Im Ball in Handballgröße sind 36 Handy-Kameras installiert und fügen die aufgenommenen Bilder zu einem Rundpanorama zusammen. Ummantelt mit Schaumstoff sind die Kameras auch gut geschützt. Tolle Sache das :)

Der Ball ist die Diplomarbeit des berliner TU-Studenten Jonas Pfeil, welche unter dem Namen “Throwable Camera Array for Capturing Spherical Panoramas”.

Der Vorteil der Wurfkamera gegenüber der herkömmlichen Methode ist aber, dass es bei sich bewegenden Objekten, wie zB Ästen oder Wellen, zu der Problematik führen kann, dass diese auf den Bildern unterschiedliche Positionen haben, da ja nicht zeitgleich aufgenommen wird. Vom Stativzwang mal ganz abgesehen. Die Wurfkamera aber hat den Vorteil, dass zeitgleich, völlig synchron, alle 36 Bilder auf einmal aufgenommen werden. Es können somit also keine Bewegungsartefakte entstehen.

Ich denke, dass sich ziemlich bald ein Investor dafür finden wird und dann wohl noch hochwertigere Kameras verbaut werden können um optimale Ergebnisse zu erzielen. Auch wenn diese das Endprodukt eventuell etwas teurer machen..die Nachbauten aus Fernost werden wohl nicht lange auf sich warten lassen ;)

Zum Patent angemeldet hat er den Ball schon. Offiziell vorstellen will er die Wurfkamera auf der Messe Siggraph Asia 2011.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s